Termine

„Diner en blanc 2020“ – privat und digital

Aus der Not eine Tugend machen. Das dachten sich die Frauen des Soroptimist International Club Lippstadt als klar war, dass in diesem besonderen Jahr das beliebte „Diner en blanc“ nicht wie gewohnt stattfinden kann. Über 700 Menschen am Entrée im Grünen Winkel, das geht in Corona Zeiten einfach nicht. Aber es gibtden Sommer, die Freude an genussvollen Treffen mit Freunden und soziale Einrichtungen, die nach wie vor, oder vor allem wegen Corona, mehr denn je unsere Unterstützung brauchen.

Deshalb setzen die Soroptimistinnen in diesem Jahr auf ein großes Solidaritätsgefühl derer, die die diesjährige Pause ebenso bedauern und die bereit sind, etwas zu dem guten Zweck beizutragen. Dabei ist Privatinitiative gefragt: ein privates„Diner en blanc“ mit Freunden, im eigenen Garten, in weiß gekleidet, Essen nach Lust und Laune, dazu eine kleine Sammelaktion. Das Geld geht an den SkF Lippstadt für die Aktion „Leseinsel“ – ein Angebot zur Sprach- und Leseförderung von Kindern im Alter von 6 bis 14 Jahren.

„Um eine Community der weißen Tische zu bekommen, brauchen wir die sozialen Medien“, erklärt Dr. Larissa Barnstorf-Laumanns, Präsidentin des SI Clubs Lippstadt.
Wer an einem selbstgewählten Tag oder Abend im August, mit Freunden sein„Diner en blanc“ privat veranstaltet, postet seine Fotos auf der Facebook-Seite der Lippstädter Soroptimistinnen: „Soroptimist Club Lippstadt“ oder per Mail an: SILippstadt@gmail.com .

So kann aus dem kleinen privaten ein ganz großes „Diner en blanc“ für Lippstadt werden. „Eine lange, digitale Tafel sozusagen“, so die Präsidentin.

Die gesammelten Spenden können auf folgendes Konto überwiesen werden: „Förderverein SI Club Lippstadt“, Sparkasse Lippstadt; IBAN DE47 4165 0001 0000 0089 95, BIC WELADED1LIP

Die Lippstädter Soroptimistinnen bedanken sich schon jetzt bei allen, die irgendwann im August aktiv werden. Aus allen eingesandten Fotos entsteht so im Laufe des Augusts eine Collage.„Damit müssen wir auch in diesem Jahr nicht auf die liebgewonnene französische Lebenskultur für den guten Zweck verzichten“, freuen sich die Lippstädter Soroptimistinnen.

 

Comments are closed